save the children

happiness habits, pure Happiness

Huhu du!

Heute geht´s um eine zweite Hilfsorganisation, die ich dir gerne vorstellen möchte. Anders als bei meiner Patenschaft mit Juthe, zahle ich dort nur einen kleinen Betrag in einen großen Topf für alle ein. Aber ich will ja noch nicht zu viel in der Einleitung verraten… Hier geht´s lang, nimm dir fünf Minuten Zeit zum Weiterlesen. (Es gilt leider das gleiche wie beim letzten Post… Die Wlans werden von Hostel zu Hostel schlechter, aber es kommt sicher noch ein Bild, spätestens, wenn ich wieder zu Hause bin!)

Juthe

happiness habits, mindfulness, pure Happiness

Es scheint mir eine Ewigkeit her, seit ich das letzte mal etwas geschrieben habe, deswegen geht´s heute endlich weiter mit einem Blogpost, der mir unglaublich am Herzen liegt. Vielleicht hast du es schon in meiner insta story gesehen (Ich heiße dort auch greyisthenewcolorful, falls du das nicht wusstest.), vor kurzem habe ich eine Patenschaft für ein Kind in Bangladesch übernommen: Juthe.

Heute will ich meine Gedanken zu so einer Patenschaft mit dir teilen.

Yoga

happiness habits, mindfulness, pure Happiness

Jaja… bei so viel Achtsamkeit und Philosophie und Minimalismus hast du dir wahrscheinlich schon gedacht, dass ich nicht in einem Verein Volleyball spiele. Und jetzt erwartest du einen Beitrag darüber, wie man am besten meditativ auf einer Yogamatte sitzt und dabei eine kleine Kerzenflamme beobachtet. (Achtung Klischee!) Ich kam aus einer ganz anderen Ecke zum Yoga und deswegen will ich dir heute ein bisschen was von meiner Sicht auf diese Sportart erzählen. 

Über Körperbewusstsein und body positivity

mindfulness, pure Happiness

Wir stellen uns auf die Waage, verfolgen den Ernährungsplan aus einer Zeitschrift, gehen ins Fitnesstudio für den Beach Body, nehmen Schmerzmittel und Ersatzstoffe, die Liste ist lang. Das alles tun wir für unseren Körper, wir wollen gesund und fit sein und den best möglichen Zustand erreichen. Aber wann geht es dabei eigentlich wirklich um uns selbst?