Je ne regrette rien.

Warum ich von Reue nichts halte und jede schlechte Erfahrung eine Gute ist.

Das heutige Thema liegt mir sehr am Herzen. Irgendwie hab ich das Gefühl ich mache mich damit verletzlich, trotzdem will ich das hier mit dir teilen.

Ich hab das nicht immer so gesehen, aber rückblickend kann ich einfach zu 200% sagen, dass ich nichts in meinem Leben bereue. Diese Haltung hat mir durch sehr viel hindurchgeholfen. Und vielleicht kannst ja auch du etwas damit anfangen.
Continue reading „Je ne regrette rien.“

Gedankenchaos Teil 1: Barfuß zwischen Glück und Sinn

Ich sitze hier in einem vollen Café mitten in der Innenstadt Stockholms. Es sind fast nur Frauen hier, alle reden laut durcheinander. Mein Capucchino steht neben mir, das Avokadobrot und den Sojajoghurt habe ich schon gegessen. Aber heute soll es nicht um Stockholmer Cafés gehen (auch wenn man dazu sicher einen ganzen Beitrag schreiben könnte…) Heute soll es um etwas Großes gehen. Ich versuche in den folgenden wie Beiträgen mein Gedankenchaos zu ordnen, und zwar so, dass vielleicht auch du dich inspiriert fühlst. (Und mal wieder ein kleiner Disclaimer: Mittlerweile bin ich schon wieder daheim, habs aber jetzt erst geschafft diesen Beitrag hochzuladen.) Continue reading „Gedankenchaos Teil 1: Barfuß zwischen Glück und Sinn“

Selbstliebe und warum reden hilft

Selbstliebe. Was für ein großes Wort. Was für ein bedeutendes Thema. Vielleicht das bedeutendste über das ich je bisher geschrieben habe. Ein Thema über das man nicht oft spricht. Aus Angst? Ich weiß nicht genau, ob meine Worte hier dem gerecht werden können, was ich dir heute sagen will. Schon lange will ich diesen Beitrag schreiben, traue mich aber einfach nicht, weil das alles so schwer zu greifen ist. Machs dir gemütlich und nimm dir ein bisschen Zeit, den Beitrag zu lesen. Continue reading „Selbstliebe und warum reden hilft“

Über echo chambers, Perfektionismus und warum ich denke, dass eh schon jeder auf Plastiktüten verzichtet

Huhu du!

Ich bin schon wieder total aus meinem Rythmus raus und elend spät dran mit diesem Post. Dafür gibt´s heute aber etwas extra Außergewöhnliches und ich schreibe seit langem mal wieder in meiner „Allgemein“ – Rubrik. Es geht um ein Phänomen, das mir hin und wieder bewusst wird, aber viel öfter einfach in der hintersten Ecke meines Gedächtnis´ verschwindet und komplett unter den Tisch fällt. Continue reading „Über echo chambers, Perfektionismus und warum ich denke, dass eh schon jeder auf Plastiktüten verzichtet“

Währenddessen in Australien: Kunstmuseen und Inspiration

Endlich wieder ein neuer Blogpost. Es kommt mir vor als hätte ich gestern einen geschrieben, aber der Letzte ist tatsächlich schon sieben Tage her. Das ist ja wirklich eine kleine Ewigkeit… Manchmal hab ich das Gefühl die Zeit fliegt einfach an mir vorbei. Genauso ist es übrigens auch mit Australien. War ich nicht vor einer Woche noch dort? Nein haha natürlich nicht. Trotzdem gibts heute noch einen „Währenddessen in Australien“ – Post und wahrscheinlich ist das nicht mal der Letzte.

Continue reading „Währenddessen in Australien: Kunstmuseen und Inspiration“

Wärenddessen in Australien: no bra club

Ich wollte dieses Thema schon viel früher ansprechen, aber irgendwie hats dann einfach nie richtig gepasst und ich war mir nicht ganz sicher, ob ich darüber überhaupt schreiben will. Ja und jetzt bin ich in Byron Bay und kann dieses Thema prima verwenden, um ein bisschen den tollen hippie vibe hier mit dir zu teilen. Es geht heute um Bhs. Oder besser gesagt um keine Bhs. Schon wieder so ein paradoxer Blogpost- Anfang ich weiß…

Continue reading „Wärenddessen in Australien: no bra club“

Rote Lippen, Mut und Stil

Hey du!

Ich sitze hier in der Bibliothek und überlege, was ich zu diesen drei Worten wohl am geschicktesten schreibe, wie ich das aufgreifen kann, was sie verbindet. Da fällt mir ein, wo wir gerade von Bibliotheken sprechen, die Uni ist wohl ein ganz guter Anfang. Die Uni und wie ich anfing, roten Lippenstift an einem ganz gewöhnlichen Mittwoch Morgen aufzutragen. Continue reading „Rote Lippen, Mut und Stil“