Über Leichtigkeit

Ich sitze hier in Höschen und Spaghetti-Top an meinem Schreibtisch. Mein Fenster ist weit geöffnet, es ist noch recht früh. Die kühle, frische Luft strömt herein und so romantisch das auch klingt, leider sind da auch anstrengend laute Baggergeräusche… Das Haus nebenan wird gerade abgerissen. Ich weiß nicht so recht, wie ich diesen Beitrag beginnen soll, irgendwie fällt mir keine tolle Einleitung ein. Aber apropos Bauarbeiten und Haus nebenan, ich hab neulich eine kleine Schaukel in unserem Hinterhof entdeckt. (Das war ja jetzt ne wahnsinns Überleitung… nicht.) Also lasst uns über das Schaukeln sprechen. „Über Leichtigkeit“ weiterlesen

Schwarz oder Weiß.

„Ach das darfst du ja gar nicht essen.“ Diesen Satz höre ich öfter mal. Und er nervt. Genauso wie dieser Satz: „Dann bist du ja gar nicht vegan.“ Wer jetzt denkt ich will mich darüber aufregen, welche Ungerechtigkeit Veganer erfahren, der hat falsch gedacht. Heute soll es ums schwarz weiß denken gehen und das kann man am Veganismus zufällig ganz gut erklären. „Schwarz oder Weiß.“ weiterlesen

Allein sein.

Me Time. Ein Fluch und ein Segen zugleich. Was sich am Anfang nach Einsamkeit angefühlt hat, konnte bei mir im Laufe der Zeit zu etwas sehr Wertvollem wachsen. Zu einer Zeit mit mir selbst, die mir heilig geworden ist. Zu einem Anker, einer Balance, einer Ruhe. Heute also mal meine Gedanken zum alleine Zeit verbringen. „Allein sein.“ weiterlesen

Je ne regrette rien.

Warum ich von Reue nichts halte und jede schlechte Erfahrung eine Gute ist.

Das heutige Thema liegt mir sehr am Herzen. Irgendwie hab ich das Gefühl ich mache mich damit verletzlich, trotzdem will ich das hier mit dir teilen.

Ich hab das nicht immer so gesehen, aber rückblickend kann ich einfach zu 200% sagen, dass ich nichts in meinem Leben bereue. Diese Haltung hat mir durch sehr viel hindurchgeholfen. Und vielleicht kannst ja auch du etwas damit anfangen.
„Je ne regrette rien.“ weiterlesen