Schwarz oder Weiß.

„Ach das darfst du ja gar nicht essen.“ Diesen Satz höre ich öfter mal. Und er nervt. Genauso wie dieser Satz: „Dann bist du ja gar nicht vegan.“ Wer jetzt denkt ich will mich darüber aufregen, welche Ungerechtigkeit Veganer erfahren, der hat falsch gedacht. Heute soll es ums schwarz weiß denken gehen und das kann man am Veganismus zufällig ganz gut erklären.

Schwarz weiß denken. Ganz oder gar nicht. Eine irgendwie sture und intolerante Sichtweise wie ich finde. Und trotzdem ist sie sehr stark verankert in unserer Gesellschaft. JA oder NEIN. Es geht um eine simple Entscheidung. Und da ist schon der Knackpunkt: Es geht um EINE Entscheidung. Vegan oder nicht vegan. Dazwischen gibt´s nicht.

Aber, warum ist schwarz weiß denken denn so schlecht?

Ich glaube es gibt zwei wesentliche Gründe, warum schwarz weiß denken eher suboptimal ist.

Zum einen verurteilt man andere schnell mal, wenn sie nicht alles „richtig“ machen. Das fällt gerade in der öko-Szene echt auf. Das krasseste Beispiel ist wohl Greta und das Toastbrot. Da haben wir also schon ein Mädchen, das endlich mal aufsteht, etwas bewegt, Massen in Gang setzt, sich aufopfert für unsere  Zukunft im Kampf gegen den Klimawandel und dann wird sie im Netz dafür angeprangert in Plastik verpacktes Toast zu essen?! Wir krank ist das denn? Man müsste doch wohl viel eher Menschen anprangern, die rein gar nichts unternehmen…

Zum anderen denke ich, unterbewusst entmutigt es die Menschen. Ich hab schon so viele Leute sagen hören „Vegan, das würde ich nicht schaffen.“ Diesen Satz sagen sie, weil sie bei dem Wort „vegan“ an tausend Hürden denken. Daran, wie schwierig es ist zu 100% auf tierische Produkte zu verzichten, obwohl man es doch bisher anders gewohnt ist. Das scheint alles ein bisschen überwältigend zu sein, deswegen sagt man lieber gleich, dass man es nicht schaffen würde. Dabei spricht doch nichts dagegen es mal mit 50% vegan zu probieren, oder? So weit denkt schon gar keiner mehr.

Und wenn schwarz weiß denken schlecht ist, warum machen wir das dann überhaupt?

Als Mensch in unserer heutigen Zeit müssen wir an einhunderttausend Dinge gleichzeitig denken. Wir können so viele unterschiedliche Entscheidungen treffen, es gibt so unendlich viele Auswahlmöglichkeiten. Und weil wir nicht an ALLES denken können, laufen viele Dinge automatisiert ab. Wir haben abgespeichert, welche Ubahn wir zur Arbeit nehmen müssen, wie man Treppen läuft, wo der Haustürschlüssel ist (hoffentlich) und wie man liest. Diese automatisierten Vorgänge erleichtern uns das tägliche Leben und machen Platz im Kopf für die wichtigeren, komplizierteren Dinge.

Und was hat das jetzt mit schwarz weiß denken zu tun? Der Punkt ist, dass es uns schlicht und ergreifend leichter fällt, wenn wir uns an genaue Regelungen halten. Wenn wir uns einmal entscheiden und diese Entscheidung abspeichern. Vegan oder nicht vegan. Das speichern wir ab. Und so müssen wir nicht jedes mal nachdenken, wenn wir an einem Bäcker vorbei gehen, in dem es nach Croissants riecht. Wir wissen: Ich nehm eins, weil lecker oder ich nehm keins, weil mit Tierprodukten. Also mal ganz simpel betrachtet.

Und um jetzt mal kurz Abstand von dem Veganismus Beispiel zu nehmen, genau das Gleiche passiert auch mit anderen Angelegenheiten, in denen wir gerne mal ins schwarz weiß denken verfallen: Geschlechter(rollen) zum Beispiel.

Und stattdessen?

Ich hab mich schon länger vom schwarz weiß denken verabschiedet. Ich will eine mündige Person sein, die jeden Tag im Leben bewusste Entscheidungen trifft. Auch wenn es nur um ein nicht veganes schoko Crossiant geht. Ich will darüber nachdenken was ich tue und mich nicht an festgefahrene Richtlinien halten. Für mich hat das nichts mit Inkonsequenz zu tun, sondern mit einem sehr achtsamen Verhalten. Klar ist das ein bisschen anstrengender, aber es lohnt sich.

Und so kommt es, dass ich, Veganerin, die bin, die „hier“ ruft, wenn Samstag Nacht bei Mc Donalds ein chicken nugget übrig bleibt. Soll das Tier etwa für den Müll gestorben sein? Definitiv nicht. Also her damit!

2 Antworten auf „Schwarz oder Weiß.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s