Meine X-MAS essentials

Endlich hab ich es mal wieder geschafft einen Blogpost zu schreiben, momentan finde ich einfach keine Zeit. Aber nächstes Jahr, ja nächstes Jahr da geht´s wieder richtig los… Hust, hust. Wie auch immer, als schönen abrundenden, gemütlichen Schluss für dieses Jahr will ich gerne meine Weihnachts-essentials mit dir teilen.

Heute wird’s also mal nicht um etwas total tiefgründiges, weltbewegendes gehen. Ich hab lange überlegt, ob ich mal wieder meinen Frust hier hin tippen soll. Ob ich über unseren übermäßigen Konsum schreiben soll, darüber wie sehr mich Leute nerven, wenn sie am Weihnachtsmarkt zu langsam gehen oder sogar stehen bleiben, darüber wie umweltschädlich diese ganze Weihnachtsbaum-Tradition eigentlich ist oder über die Frage, was man Kindern in 10 Jahren wohl schenkt, um die momentane Flut an schönen Dingen noch toppen zu können. Aber nein, Celine du magst Weihnachten doch eigentlich. Und das stimmt auch. Ich vergesse bis Ende des Jahres also jetzt einfach ein bisschen, dass ich eigentlich gerade dabei war die Welt zu retten und gebe mich dieser irgendwie doch ganz zauberhaften Zeit hin. Und jetzt erzähle ich dir von meinen Weihnachts-essentials. So.

1 Plätzchen. Logisch, ohne Plätzchen macht der ganze Stress ja gar keinen Sinn. Letztes Jahr hab ich es gar nicht geschafft welche zu backen, aber dieses Jahr bin ich schon bei drei Sorten. Juhuu. Meine Lieblinge? Vanillekipferl, Lebkuchen und diese tollen Kaffe-Plätzchen von meiner Mom, für die ich noch ein veganes Ersatzrezept finden muss. Apropos vegane Rezepte, auf zuckerjagdwurst.de findest du die Klassiker als vegane Versionen. Ganz davon abgesehen, dass diese Website eigentlich immer meine erste Anlaufstelle geht wenn es um „veganisierte“ Rezepte geht.

2 Kinderpunsch. Erst vor Kurzem für mich entdeckt und jetzt nicht mehr wegzudenken. Klar mag ich Glühwein, aber den will ich ja nicht jeden Abend trinken. (Und könnte mir das auch sicher nicht leisten…) Kinderpunsch ist einfach super. Viele Punschs (oder Punsche?!) sind sogar frei von raffiniertem Zucker. Also nur Saft und Gewürze. Im Topf heiß gemacht schmeckt dieses wohlige Getränk einfach köstlich und naja mehr brauch ich dazu gar nicht sagen.

3 Hygge feeling. Wem dieses Wort jetzt nichts sagt, ich hab mal einen ganzen Blogpost darüber geschrieben: hier geht’s lang. Um hygge nochmal kurz zusammen zu fassen: Kerzen, Decken, Lichterketten, ganz viel Tee und sanfte Musik. Es sich einfach so richtig kuschlig, gemütlich machen.

4 Weihnachtskarten. Ich hab manchmal das Gefühl all diese Papierdinge werden mittlerweile viel zu wenig wertgeschätzt. Ich dagegen schwelge in Nostalgie, wenn mein schwarzer Fineliner zum ersten mal ein unbeschriebenes Blatt Papier berührt. Ich lieeebe selbstgemalte/geschriebene/gebastelte Weihnachtskarten. Jedes Jahr bastle ich für meine ganze Familie Weihnachtskarten, suche schöne Sprüche raus, die ich rein schriebe und verschenke sie dann an Heiligabend. Karten gestalten ist eine super beruhigende und stimmungsvolle Arbeit, irgendwie einfach schön. Vielleicht möchtest du ja dieses Jahr auch welche für deine Liebsten machen?

5 Loslassen. Ich weiß, ich weiß ich hatte gesagt heute gehts mal nicht um was  Philosophisches. Ups. Mir ist eben einfach aufgefallen, dass auch dieses ganz bestimmte Loslassen für mich weihnachtlich ist. Es ist dieses Gefühl an Heiligabend. Nach all dem Vorweihnachtsstress, der Arbeit, der Uni und diesem ganzen Kram eben. Nach all dem an Weihnachten einfach zu wissen, dass das alles jetzt vorbei ist. Dass man jetzt mal frei hat. Dass man jetzt mal nichts tun kann. Dass bald das Jahr zu Ende ist. Ich finde Weihnachten ist ein wunderbarer Abschluss von allem. Weihnachten rundet das Jahr ab. Man hat Zeit für sich, Zeit für die Familie. Generell hab ich das Gefühl, dass man eben einfach mal ZEIT hat und loslassen kann. Und ist das nicht gerade der Zauber an Weihnachten? Diese Luftblase in der man schwebt, wenn die letzten Tage des Jahres anbrechen?

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Ruhe und Plätzchenduft, ein schönes Weihnachtsfest und dass du alles aus dem alten Jahr  loslassen kannst, was schwer ist, damit das nächste umso leichter wird.

Ganz viel Liebe, Celine.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s