Seit wann ist das alles normal?

Allgemein

Heute schreibe ich über etwas, das mich schon lange sehr beschäftigt. Über Normalitäten und das Öko-Dasein, über Paradoxien und Abnormales. Ich glaube, ich möchte mich heute auch ein wenig beschweren. Darüber, dass viele Menschen zu wenig hinterfragen, zu blind sind. Es geht um Moralisches, Ethisches aber auch um klare Fakten. Ich habe mich mal an einer anderen Art des Schreibens ausprobiert. Zusammengesetzte Gedankenfetzen. Vielleicht wird das nicht der schönste Beitrag auf diesem Blog. Aber vielleicht einer der Ehrlichsten. (Und vorher noch ein kleiner Disclaimer: Dieser Beitrag spricht nicht dich persönlich an. Diesen Beitrag richte ich an die Gesellschaft, ganz allgemein.)

Ich bin im Supermarkt. Im Bioladen, da wo ich sonst einkaufe, gab es keine Bananen mehr, also hab ich mich kurzfrisitg dazu entschieden noch schnell wo anders hin zu radeln. Es ist einer dieser Discounter. Ich sehe mich um, suche die Bananen. Das Licht scheint mir irgendwie düster, es gibt keine Fenster hier. Am Boden liegen Salatblätter. Ich nehme mir drei Bananen vom Regal. In großen Lettern steht über dem Obst der unschlagbar billige Preis der Früchte. Ich schlendere weiter durch den Markt, die Bananen in der Hand. Da ist eine ältere Frau, die sich gerade mehrere dünne Plastiktüten vom Ständer abrollt und in ihren Einkaufswagen legt. Ich laufe an den Kühlregalen vorbei, sehe die große Auswahl an Joghurtsorten, Käse in sämtlichen Variationen, ganze Hühnchen in großen Styroporschalen. Es erscheint mir alles ein wenig surreal hier. Wiseo weiß ich auch nicht. An der Kasse lege ich meine Bananen aufs Band und beobachte dann die Frau hinter mir, die fünf Packungen Wurstscheiben aufs Band wirft, dann noch Kekse, eine Schachtel Eier. Die zwei Nektarinen, die sie zuletzt aus dem Einkaufswagen nimmt, befinden sich in einer fest verknoteten Tüte. Für meine drei Bananen zahle ich 64 Cent. Ich bin angeekelt. Grübelnd gehe ich nach Hause. Bin ich die Unnormale? Sind es die Anderen? Wie können drei Bananen weniger als einen Euro kosten? Und was passiert mit den Salatblättern auf dem Supermarktboden?

Ja, es sind diese alltäglichen Situationen, in denen ich merke wie sehr sich mein Blickwinkel in letzter Zeit geändert hat.

Und dann frage ich mich wieder: Wann ist das normal geworden? Seit wann liegen Salatblätter am Boden? Seit wann packen wir tonnenweise tote Tiere in Plastikpackungen? Seit wann trinken wir die Milch eines anderen Säugetiers? Und warum trinken wir Kuhmilch und nicht Wolfsmilch oder Giraffenmilch? Und wann kamen wir auf die Idee Eier zu essen? Und seit wann, und das ist die allerschwierigste Frage, seit wann gehen wir so achtlos mit unserer Nahrung um?

Seit ich mich dazu entschlossen habe, meine Ernährung und damit auch das Kochen und Einkaufen selbst in die Hand zu nehmen (obwohl ich noch zuhause bei meinen Eltern wohne), achte ich sehr darauf, was in meiner Küche landet. Ich kaufe fast ausschließlich Bio Qualität, achte auf faire Produktionsbedingungen, ernähre mich mittlerweile zu 90% vegan. Ich versuche so gut wie möglich auf unnötiges Plastik zu verzichten und laufe deshalb oft mit vielen Gläsern in der Stadt herum, nur um nach der Uni noch unverpackt einkaufen gehen zu können. Ich hab ein Gemüsekisten Abo, durch das auch „hässliches“ Gemüse gerettet wird, ich achte darauf kaum Palmöl zu konsumieren und wenn, dann fair gehandeltes, das der Umwelt möglichst wenig schadet.

Ich glaube ich bin die einzige unter 35 im Bioladen. Die Verkäufer kennen mich schon. Irgendwie scheine ich ganz schön öko zu sein.

Öko. Was für ein absurdes Wort. Anders, nicht normal. Normal ist, fünf Packungen Wurstscheiben und Nektarinen in Plastiktüten auf das Kassenband zu werfen. Normal ist, sich den allerschönsten Salat aus der Kiste zu suchen und dabei zu ignorieren, wenn ein anderer Salat auf den Boden fällt. Normal ist, jeden Tag Produkte aus der Muttermilch eines anderen Säugetiers zu essen, weil das ja  so gesund sind.

Was ich mache ist nicht normal. Wie du bist vegan? Also kein Fleisch verstehe ich ja, aber keine Milch und Eier? Wieso das denn? Findest du es nicht ganz schön ineffizient darauf zu achten deine 3 Nüsse unverpackt zu kaufen? Das wird doch eh nichts ändern. Naja Celine, was du machst ist eben einfach zu militant. Das geht zu weit.

Es ist immer die eine Frage, die sich mittlerweile in mein Hirn eingebrannt hat:

Seit wann ist das alles normal?

Am liebsten möchte ich diese Frage laut schreien, wenn ich in einem „normalen“ Supermarkt stehe. Ich möchte die Leute aufwecken, sie wach rütteln. Seht ihr das denn nicht? Wisst ihr denn nicht, wie paradox das alles ist? Könnt ihr denn nicht verstehen, wohin das alles führt?

Es ekelt mich an, es macht mich aggressiv, ich kann es nicht verstehen. Nicht mehr. Auch ich war mal „normal“. Aber öffnet man erstmal die Augen, sieht man erstmal hin, da kann man sich kaum retten vor dem alltäglichen Wahnsinn.

Da draußen schwimmen Plastikteppiche auf dem Meer. Da können Kühe nicht mehr aufrecht stehen, weil ihre blutigen Euter schon so geschwollen und schwer sind. Da werden Lebensmittel für mehr als 10 Milliarden Menschen produziert, obwohl wir doch nur 7 Milliarden sind. Da wird Regenwald verbrannt, um noch mehr Lebensmittel zu produzieren. Da wird Wasser für Rindfleisch verschwendet. Da hungern Kinder.

Und ich höre nur das leise piep, piep, piep in meinem Kopf. Von dem nicht enden wollenden Einkauf der Kundin vor mir.

 

 

 

Wenn dir das alles jetzt ein bisschen dramatisch und übertrieben erscheint, ist das nicht schlimm. Vor einem oder zwei Jahren hätte ich vermutlich genauso reagiert. Trotzdem wünsche ich mir etwas von dir, bevor du meine Ansichten verurteilst. Hinterfrage deine eigene Ansicht, denke mal genauer darüber nach, was du zu wissen glaubst.

Außerdem möchte ich am Ende noch kurz danke sagen. Danke an alle, die mir schon Sachen gezeigt und erzählt haben, die mit mir teilen wie sie all diese Probleme anpacken und etwas verändern wollen. Es scheint mir, als hätte ich für einige schon einen richtigen Impuls gesetzt und das freut mich unglaublich! Also teile gerne alles mit mir, was du auf dem Herzen hast, wenn es ums Öko-Dasein geht. Ich weiß wie schwierig es ist, für etwas einzustehen, was die meisten Menschen nicht allzu sehr begeistert.

Der nächste Beitrag wird wieder um Einiges positiver, versprochen!

2 Gedanken zu “Seit wann ist das alles normal?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s