Rote Lippen, Mut und Stil

about fashion, Fashion

Hey du!

Ich sitze hier in der Bibliothek und überlege, was ich zu diesen drei Worten wohl am geschicktesten schreibe, wie ich das aufgreifen kann, was sie verbindet. Da fällt mir ein, wo wir gerade von Bibliotheken sprechen, die Uni ist wohl ein ganz guter Anfang. Die Uni und wie ich anfing, roten Lippenstift an einem ganz gewöhnlichen Mittwoch Morgen aufzutragen.

Vor ein paar vielen Jahren dachte ich, Stil kann man kaufen. Ich dachte, ich kann einfach zu einem der Statussymbol-Trendmarken (Ja… Ich meine unter anderem den Laden mit dem Möwenlogo)  gehen, dort mein ganzes Geld ausgeben und schon bin ich richtig gut gestylt. Mittlerweile weiß ich es zum Glück besser: Stil ist vielmehr als nur Kleidung. Man kann ihn nirgends kaufen, er ist keine bewusste Entscheidung, ich finde nicht mal, dass man seinen eigenen Stil beschreiben können muss.

Stil ist eine Entwicklung von Geschmack, das Einhalten einer bestimmten Linie, das intuitive Wissen, ob etwas zu einem passt oder nicht. Er schafft einen Wiedererkennungswert. Dein Stil kann zu deinem ganz persönlichen Markenzeichen werden. Denn, sind wir mal ehrlich, du kennst sie doch auch. Das eine Mädchen, von dem du dir immer denkst: Wie kann sie jeden Tag so perfekt gestylt sein? Wie kann das alles immer so stimmig aussehen?

Aber was hat das jetzt mit der Uni und roten Lippen und überhaupt, mit Mut zu tun? Ich finde, einen eigenen Stil auszuleben, ist sehr, sehr mutig. Wir sind darauf getrimmt uns einzuordnen, nicht negativ aufzufallen, mit zu schwimmen. Rote Lippen waren für mich lange ein Tabu im Alltag, weil ich immer dachte, ich würde sofort auffallen. Und naja, das tue ich meistens auch. Rote Lippen und rosa Fake Fur Jacken sind ehrlich gesagt nicht unbedingt die gewöhnlichsten Dinge in einer Münchner S-bahn. Aber mittlerweile ist mir das egal.

Der Knackpunkt war für mich wohl der Anfang meines Studiums. Von heute auf morgen ist alles anonym, man hat ganz andere Menschen um sich, kommt raus aus dem ewig andauernden Schulalltag mit immer der gleichen Sitznachbarin. (Nicht das ich etwas gegen meine frühere Sitznachbarin habe, ganz im Gegenteil, wir sind gut befreundet, aber du weißt schon was ich meine. 😉 ) Nach diesem Schnitt hatte ich irgendwie das Gefühl, ich könnte jemand neues sein und meinem eigenen Stil endlich so nachgehen, wie ich es wollte. Und das hab ich dann auch gemacht.

Es ist so schade, aber ich glaube viele Frauen und Mädchen trauen sich nicht ihren Stil aus zu leben.Wir haben doch irgendwie alle diese Vorstellung im Kopf, wie wir eigentlich gerne aussehen würden. Und wir haben alle diese Teile im Schrank, die uns total gut gefallen, für die es aber nie den richtigen Anlass gibt, die zu extravagant sind, zu sehr auffallen.

Mach dich frei von den Meinungen der Anderen. Seit ich meinen echten eigenen Stil auslebe, fühle ich mich super prima in meiner eigenen Haut, selbstbewusst und glücklich mit dem, was ich verkörpere. Beim Stil geht es nämlich nicht darum, den Anderen zu gefallen oder den Modemagazinen zu entsprechen, sondern viel mehr ist er ein Mittel, seinem eigenen Charakter Ausdruck zu verleihen und sich in dem zu stärken, wer man ist.

Hier hab ich eine kleine Aufgabe für dich, die du prima dieses Wochenende in Angriff nehmen kannst und die sich auch toll mit meinem letzten fashion Post vereinbaren lässt:

Sieh deinen Kleiderschrank durch und lege alle Teile raus, die du wunderschön findest und die intuitiv deinem Stil entsprechen. (Auch solche, die du eigentlich nie anziehst.) Dann probiere ein bisschen damit herum. Welche Teile lassen sich kombinieren, wie passt alles zusammen? Vielleicht hast du auch ein bestimmtes Make up, Schuhe oder Accsesoires, die du hinzufügen möchtest. Wenn dir eine Kombi gefällt, mach ein Foto davon. Und wenn sie ungewöhnlich ist, ist das vollkommen egal. Solange sie dir gefällt, ist sie perfekt. Und in der nächsten Woche versuchst du dann, ein oder zwei deiner „neuen“ Outfits zu tragen. Denke dann drüber nach, wie es dir damit geht. Von irgendwelchen anderen lässt du dir einfach gar nichts sagen! (Es sei denn sie meinen es wirklich gut mit dir.)

Optimalerweise sollte jedes der Outfits in deinem Kleiderschrank ein richtiges Gewinneroutfit sein, in dem du dich stark und motiviert und gut fühlst. Jedes Outfit sollte dir richtig speziell und durchdacht und abgestimmt vorkommen, denn das Leben ist einfach zu kurz, um immer wieder die Jeans und Shirt Variante zu wählen… Es sei denn natürlich, das ist genau dein Stil!

P1200712

 

 

 

 

6 Gedanken zu “Rote Lippen, Mut und Stil

  1. Liebe Celine
    Ich mache mir meistens keine grossen Gedanken über die Kleider, die ich im Alltag trage. Sie sind für mich Mittel zum Zweck. Die Kleidungsstücke, die mir nicht gefallen, habe ich längst aussortiert, was noch in meinem Kleiderschrank ist, ist ziemlich basic und da ich sowieso nur blaue und schwarze Hosen besitzen, gibt es auch kein Kombinationsproblem. Fashion ist nicht etwas, worauf ich besonders wert lege, daher passt es so für mich ganz gut – ich brauche morgens keine Zeit, um zu überlegen, was ich anziehe. Aber, es gibt diese Tage, an denen ich mich in einem bestimmten Outfit total wohlfühle, die Haare on point und die Nägel frisch gemacht sind. Das verleit mir gleich einen Schub Selbstbewusstsein. Vielleicht sollte ich mich also doch mehr mit Fashion auseinandersetzen 😀
    Alles Liebe
    Zoey

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Zoey,
      natürlich muss sich nicht jeder für Mode interessieren und daraus eine Wissenschaft machen, wie ich manchmal haha. Aber dieses Gefühl, das du beschreibst, ist eindeutig ein Zeichen dafür, dass dir fashion schon etwas geben kann. Für mich hat das auch ein bisschen was mit Selbstschätzung zu tun. Du bist es wert dir jeden Tag ein richtig gutes Gefühl anzuziehen. Du kannst es ja einfach mal ausprobieren ein bisschen bewusster drüber nachzudenken. Mir persönlich gibt Kleidung oft Selbstbewusstsein und Stärke und das finde ich prima!
      Grüße, Celine

      Gefällt 1 Person

  2. Hey Celine,
    Ich finde deine Idee mit den Fotos ganz hervorragend! Das wichtigste sollte ja eigentlich sein, dass man sich wohl fühlt mit seiner Kleidung. Allerdings finde ich auch, dass man sich durch bestimmte Teile ausdrücken bzw. selbst verwirklichen kann. Wenn ich zum Beispiel zu meinem quietsch pinken Lippenstift greife, fühle ich mich gleich selbstbewusster! Grundsätzlich ist es doch toll, dass wir uns auch mit Mode ausdrücken können – und manchmal sollten wir vielleicht einfach ignorieren was die anderen über uns denken 😉
    Liebe Grüße,
    Raphaela
    https://kofferundkaffee.wordpress.com/

    Gefällt mir

    1. Huhu Raphaela!
      Danke für deine lieben Worte, die Fotos haben mir selbst auch schon so oft weiter geholfen. Ich mag es immer mal wieder alle durchzuschauen und ein outfit zu entdecken das ich lange nicht an hatte. Und das mit dem Lippenstift kann ich voll und ganz nachvollziehen haha 😉
      Dass Kleidung so viel über jns erzählen kann finde ich einfach unglaublich spannend!
      Liebe Grüße, celine ♡

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s