No bullshit. Menstrual cups

Minimalism, minimalistic bathroom

Meine liebe Leserin,

der heutige Beitrag dreht sich um etwas wichtiges, aber Unausgesprochenes. Ich hab schon lange darüber nachgedacht diesen Post zu schreiben und jetzt ist es endlich so weit. Ich rede heute über Menstruationstassen. (Und weil Menstruationstassen nicht besonders ästhetisch aussehen, siehst du auf dem Titelbild mich, wie ich vor zum Wasser laufe, um mir die Hände zu waschen, nachdem mein veganes Kokosmilch-Stieleis in der Sonne so schnell geschmolzen ist, dass meine Finger am Ende ganz klebrig waren…)

wardrobe Spring cleaning

Fashion, wardrobe

Huhu du.

Heute bin ich mir unsicher wie ich anfangen soll. Ich bin mir sogar unsicher, über was ich schreiben will. Das hier ist ein Fashion Beitrag, mal wieder was Banales, ein Thema bei dem ich auch mal weg kann von der ganzen Gesellschaftskritik und dem Umweltschutz. Ich merke, wie ich das manchmal ganz dringend brauche. Das Banale. Das Einfache. Dinge, die nicht ernst sind, sondern Spaß machen, ohne eine große Bedeutung. Also los, lass uns über Frühling quatschen, über Frühling und Farben und Klamotten. Irgendwie eine sorgenfreie Welt.

Gemüse retten und Leitungswasser

Minimalism, minimalistic kitchen

Huhu meine liebe Leserin, mein lieber Leser.

Hast du dich schon mal gewundert, warum alle Salatgurken im Gemüseregal des Supermarkts so unglaublich gerade sind? Oder alle Kartoffeln etwa gleich groß? Das ist kein Zufall und leider auch alles andere als natürlich… Vielleicht kennst du die Wahrheit schon, vielleicht nicht: unser Gemüse und Obst wird sorgfältig sortiert, bevor es bei uns im Laden landet. Und mit sortiert meine ich nicht, dass Karotten und Gurken in unterschiedliche Kisten kommen…

flohmarkt

about fashion, Fashion

Huhu du!

Ich habe den Eindruck über Flohmärkte gibt es verschiedene Ansichten und Meinungen. Total hipster oder doch nur was für alte Leute? Irgendwie einfach nur Schnäppchen oder doch viel mehr, als die gebrauchten Sachen anderer? Vor ein paar Wochen war ich als Verkäufer auf dem Flomarkt, um aussortierte Dinge, vor allem Kleidung, an andere weiter zu geben. Und was soll ich sagen, ich war echt positiv überrascht! Also los, fünf gute Gründe für den Flohmarkt.

Währenddessen in Australien: Minimalismus? Paradoxien.

about minimalism, Minimalism

Huhu du.

Heute gibt´s wieder was zum Nachdenken. Ich selbst verstricke mich total in meinem Gedankenwirrwar zu diesem Thema. Hier in Australien hatte ich zwei Erlebnisse, die mir mal wieder gezeigt haben, wie wichtig es ist, dass wir jetzt anfangen besser mit unserer Umwelt umzugehen. Und ich bin mal wieder aufgeblüht in meiner minimalistischen Welt und hab mir noch mehr öko-Maßnahmen für Zuhause überlegt und war richtig euphorisch. Bis mich jemand auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat.

save the children

happiness habits, pure Happiness

Huhu du!

Heute geht´s um eine zweite Hilfsorganisation, die ich dir gerne vorstellen möchte. Anders als bei meiner Patenschaft mit Juthe, zahle ich dort nur einen kleinen Betrag in einen großen Topf für alle ein. Aber ich will ja noch nicht zu viel in der Einleitung verraten… Hier geht´s lang, nimm dir fünf Minuten Zeit zum Weiterlesen. (Es gilt leider das gleiche wie beim letzten Post… Die Wlans werden von Hostel zu Hostel schlechter, aber es kommt sicher noch ein Bild, spätestens, wenn ich wieder zu Hause bin!)

Wärenddessen in Australien: no bra club

about fashion, Fashion

Ich wollte dieses Thema schon viel früher ansprechen, aber irgendwie hats dann einfach nie richtig gepasst und ich war mir nicht ganz sicher, ob ich darüber überhaupt schreiben will. Ja und jetzt bin ich in Byron Bay und kann dieses Thema prima verwenden, um ein bisschen den tollen hippie vibe hier mit dir zu teilen. Es geht heute um Bhs. Oder besser gesagt um keine Bhs. Schon wieder so ein paradoxer Blogpost- Anfang ich weiß…