Je ne regrette rien.

about pure happiness, pure Happiness

Warum ich von Reue nichts halte und jede schlechte Erfahrung eine Gute ist.

Das heutige Thema liegt mir sehr am Herzen. Irgendwie hab ich das Gefühl ich mache mich damit verletzlich, trotzdem will ich das hier mit dir teilen.

Ich hab das nicht immer so gesehen, aber rückblickend kann ich einfach zu 200% sagen, dass ich nichts in meinem Leben bereue. Diese Haltung hat mir durch sehr viel hindurchgeholfen. Und vielleicht kannst ja auch du etwas damit anfangen.

Ha! Wie inkonsequent.

Allgemein

Hallo du.

Meine Güte, es ist schon wieder so lange her, seit der letzte Post online gegangen ist. Irgendwie fehlt mir gerade alles. Die Motivation, die Zeit, die Inspiration und und und. Falls du also irgendwelche Fragen, Anregungen und Tipps hast, immer her damit! Aber zurück zum eigentlichen Thema. Ich will heute über Inkonsequenz schreiben. Auch meine eigene. Und es soll um Kritik gehen. Um unfaire Kritik. 

Über Prioritäten und warum jeder genug Zeit hat

Allgemein

Oh also dafür hab ich leider keine Zeit. Ich würde ja so gerne, aber das bring ich in meinem Alltag nicht mehr unter. Du bist ja lustig, wann soll ich denn das noch machen?! Keine Zeit. Ein Phänomen, das mir wirklich oft über den Weg läuft. Und wenn du kurz überlegst, dann kennst du das doch bestimmt auch oder? Von Leuten aus deinem Umfeld, aber vielleicht auch von dir selbst? Heute will ich mal meinen Senf dazu geben, zu diesem lästigen „keine Zeit haben“.

Meine top 10 „lesswate“ Tipps

Minimalism, minimalistic habits

Halli hallo,

ich versuchs ja immer wieder. Ich denk mir immer wieder: jetzt musst du endlich mal was Handfestes schreiben. Mal wieder was aufzählen, Schritte beschreiben, die man so richtig echt nachmachen kann. Und dann versinke ich doch wieder in ganz viele Worte und schwelge in philosophischen Gedanken. Heute ist es aber endlich soweit: Mal wieder Klartext, eine Liste, etwas, das man so richtig echt nachmachen kann. Nach ungefähr 1 1/2 Jahren viel Ausmisten und Umdenken gibt´s heute meine 10 Top Tipps fürs Müll sparen.

Diesen Weltschmerz tu ich mir nicht an!

Allgemein

Es ist Sonntag und ich sitze hier gemütlich mit meinem warmen Oatmeal. Heute will ich über etwas schreiben, das eigentlich schon lange mal sein muss. Einfach weil es etwas ist, dem ich fast täglich begegne. Verleugnung, Abneigung, Verachtung und Belächeln. Ich erlebe diese Haltungen oft bei anderen Menschen. Und zwar immer dann, wenn meine vegane Ernährung zur Sprache kommt, wenn ich von dem großen Problem mit dem Plastik erzähle, wenn ich mich ein bisschen „anders“ verhalte, als es „normal“ wäre. Ich glaube ich habe mittlerweile herausgefunden, warum Menschen so reagieren. Und das will ich heute aufschreiben.

ein Einblick in meinen Alltag als grüne Minimalistin

Minimalism, minimalistic habits

Huhu du, schön, dass du da bist.

Manchmal verliere ich aus den Augen, wie viele Dinge sich in meinem Leben seit meinem Umdenken vor einem Jahr geändert haben. Deswegen hab ich mal versucht alles schön zusammenzufassen und hier einfach mal ein bisschen meinen momentanen Alltag zu beschreiben. Klingt jetzt vielleicht erstmal langweilig, aber könnte auch inspirierend sein oder? Schau doch einfach mal rein.

Gedankenchaos Teil 2: Von Abständen und Grenzen

happiness travel, pure Happiness

Hallo du.

Das hier ist mein zweiter Sommer-Gedankenchaos Beitrag und es geht um zwei kurze Urlaube, die mich an physische und psychische Abstände und Grenzen geführt haben. Und das hört sich jetzt alles sehr dramatisch an, aber nein, ich war nicht in einem Kinderheim in Ghana oder so. (Auch wenn ich das gerne mal machen würde.) Abstände und Grenzen testen kann man auch ohne Extremsituation.

Gedankenchaos Teil 1: Barfuß zwischen Glück und Sinn

mindfulness, pure Happiness

Ich sitze hier in einem vollen Café mitten in der Innenstadt Stockholms. Es sind fast nur Frauen hier, alle reden laut durcheinander. Mein Capucchino steht neben mir, das Avokadobrot und den Sojajoghurt habe ich schon gegessen. Aber heute soll es nicht um Stockholmer Cafés gehen (auch wenn man dazu sicher einen ganzen Beitrag schreiben könnte…) Heute soll es um etwas Großes gehen. Ich versuche in den folgenden wie Beiträgen mein Gedankenchaos zu ordnen, und zwar so, dass vielleicht auch du dich inspiriert fühlst. (Und mal wieder ein kleiner Disclaimer: Mittlerweile bin ich schon wieder daheim, habs aber jetzt erst geschafft diesen Beitrag hochzuladen.)

Seit wann ist das alles normal?

Allgemein

Heute schreibe ich über etwas, das mich schon lange sehr beschäftigt. Über Normalitäten und das Öko-Dasein, über Paradoxien und Abnormales. Ich glaube, ich möchte mich heute auch ein wenig beschweren. Darüber, dass viele Menschen zu wenig hinterfragen, zu blind sind. Es geht um Moralisches, Ethisches aber auch um klare Fakten. Ich habe mich mal an einer anderen Art des Schreibens ausprobiert. Zusammengesetzte Gedankenfetzen. Vielleicht wird das nicht der schönste Beitrag auf diesem Blog. Aber vielleicht einer der Ehrlichsten. (Und vorher noch ein kleiner Disclaimer: Dieser Beitrag spricht nicht dich persönlich an. Diesen Beitrag richte ich an die Gesellschaft, ganz allgemein.)